Navigation

Häufig gestellte Fragen

]Fragen_FAQ

 

Die Entscheidung für ein Studium an einer Universität oder an eine Fachhochschule/Hochschule für angewandte Wissenschaften hängt sehr stark von Ihren individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab:

Fachlich gesehen wird nur an Universitäten Grundlagenforschung betrieben. FHs arbeiten wesentlich anwendungsbezogener, u.a. gehört dort ein Praxissemester in einem Unternehmen mit zum Studienplan. Wenn Sie möglichst schnell ins Arbeitsleben einsteigen möchten (evtl. auch schon nach dem Bachelorabschluss) sind Sie eher an der FH/HAW richtig, wenn Sie sich mehr für Forschung oder auch eine spätere Promotion interessieren, ist eine universitäre Laufbahn besser geeignet.

Auch der Studienalltag ist jeweils sehr verschieden. Das Studium an der FH/HAW ist sehr verschult, d.h. es findet in kleinen Gruppen (etwa Klassengröße) statt und der Stundenplan ist weitestgehend vorgegeben. An der Universität besuchen Sie Vorlesungen mit hunderten anderer Studierender, die Atmosphäre ist eher anonym. Dafür genießen Sie sehr viele Freiheiten, organisieren Ihren Studienplan selbst und tragen dann aber auch selbst Verantwortung dafür, dass Sie alle nötigen Informationen bekommen, sich rechtzeitig zu Prüfungen anzumelden, etc.

Der Studiengang Medizintechnik ist sehr interdisziplinär. Das bedeutet, Sie besuchen nicht nur Vorlesungen mehrerer Departments der Technischen Fakultät (Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften und Chemie-/Bioingenieurwesen), sondern auch der Medizinischen Fakultät. Entsprechend werden Sie sowohl im Südgelände, als auch an der Medizinischen Fakukltät (Innenstadt) studieren. Das ist alles innerhalb einer Viertelstunde mit dem Fahrrad oder dem Bus erreichbar (Autos sind wegen der chronisch mangelnden Parkplätze nicht empfehlenswert), Sie können sich aber keine Wohnung quasi direkt neben einem bestimmten Vorlesungsgebäude suchen. Der Großteil der Vorlesungen wird zwar im Südgelände stattfinden, die Innenstadt hat aber für das studentische Wohnen und Leben durchaus Vorteile und ist auch darüberhinaus wegen ihrer Kliniknähe gerade für die Medizintechnik sicherlich nicht nachteilig.

Nein. In der ersten Vorlesungswoch wird Ihnen in den verschiedenen Lehrveranstaltungen mitgeteilt, wann, wo und wie Sie sich jeweils für eine bestimmte Übung anmelden können. Sie erfahren dort dann auch, welche Wahlmöglichkeiten Sie haben und inwieweit auf Wunschtermine Rücksicht genommen werden kann. In jedem Fall haben Sie aber keinen formalen Anspruch auf einen bestimmten Termin, insbesondere weil eine bestimmte Maximalgröße (20-30 Teilnehmer, abhängig von der Raumkapazität) einfach nicht überschritten werden kann und für manche Termine besonders viele Wunschanfragen vorliegen. Auf jeden Fall werden aber insgesamt genügend Plätze zur Verfügung gestellt

Wenn Sie Erstsemester-Studierende/r sind, lautet die Antwort ganz klar: nein. Wir lassen Sie mit der Informationsflut zu Studienbeginn nicht alleine, sondern zeigen Ihnen gerne Schritt für Schritt bei unserer Einführungsveranstaltung, wie Sie Ihren Stundenplan erstellen und was es dabei zu beachten gilt. Kommen Sie einfach vorbei – Zeit und Ort erfahren Sie auf unserer Webseite bzw. bei der Studienberatung.

Wenn Ihr Qualifikationsprofil zwar nicht gleichwertig zu dem unserer eigenen Medizintechnik-Bachelorabsolventen, aber doch vergleichbar ist (Prüfung durch unsere Zulassungskommission), besteht die Möglichkeit einer Zulassung unter Auflagen. Das bedeutet, dass Sie zusammen mit Ihrer Zulassung zusätzliche Module aus den Bereichen Mathematik, Informatik und/oder Elektrotechnik belegen und die zugehörige Prüfung innerhalb eines Jahres ab Studienbeginn erfolgreich ablegen müssen. Können Sie die Erfüllung Ihrer Auflagen nicht bis zum  Ablauf der Jahresfrist bei unserer Studierendenverwaltung nachweisen, wird die Rückmeldung für das 3. Fachsemester verhindert und Sie können Ihr Masterstudium nicht fortsetzen.

Typischerweise vergebene Auflagenfächer sind:

  • Mathematik A3 (Vorlesung (VL) und Übung (Ü) nur im WS angeboten, Prüfung auch im SS ablegbar), alternative Ablegung von Engineering Mathematics (SS) möglich (anschließende Anerkennung durch Studienberatung erfordelich)
  • Algorithmen und Datenstrukturen für MT (VL nur im WS, Ü und Prüfung auch im SS)
  • Grundlagen der Elektrotechnik II (VL und Ü nur im SS, Prüfung auch im WS ablegbar)

Nähere Informationen zu den einzelnen Fächern finden Sie in unserem Informationssystem UnivIS.

Die Auflagenfächer kommen zum regulären Master-Workload von 120 ECTS hinzu und erscheinen nicht im Masterzeugnis, sondern nur im Transcript of Records. Auf Wunsch können Sie eine Leistung aus Ihren Auflagenfächern aber auch in der Mastermodulgruppe „Freie Wahl Uni“/M8 (5 ECTS) nutzen.