Navigation

Berufspraktische Tätigkeit: Industrie-/Klinikpraktikum

Zum Abschluss des Studiums muss ein Nachweis über die Anerkennung der vorgeschriebenen 10 Wochen berufspraktischer Tätigkeit vorlegt werden. Es handelt sich dabei um ein Pflichtpraktikum. Für die zeitliche Einteilung dieser 10 Wochen gibt es keine Vorgaben, auch Werkstudententätigkeiten von mind. 8 Std. pro Woche können entsprechend verrechnet werden. Das Praktikum muss den Praktikumsrichtlinien für Medizintechnik entsprechen (s.u.). Es sollten betriebstechnische Praktika (Eingliederung der Studierenden in ein in der Regel medizintechnisches Arbeitsumfeld mit überwiegend ausführendem Tätigkeitscharakter, z. B. Montage, Inbetriebnahme, Instandhaltung, Reparatur, Prüfung und Qualitätskontrolle, Anlagenbetrieb etc.) oder ingenieurnahe Praktika (Eingliederung in ein Arbeitsumfeld mit entwickelndem, planendem oder lenkendem Tätigkeitscharakter, z. B. Forschung, Entwicklung, Konstruktion) durchgeführt werden. Das betreuende Unternehmen sollte in der Medizintechnikbranche tätig sein.
Zudem ist es möglich, bis zu 4 Wochen des Pflichtpraktikums in einer medizinischen Einrichtung zu absolvieren (siehe Klinikpraktikum).

Foto: FAU

Da die Prüfungszeiträume der Technischen Fakultät in den Semesterferien liegen (erste beiden Wochen und letzte drei Wochen der vorlesungsfreien Zeit) kann es sehr schwierig werden, Praktika in den Ferien zu absolvieren. Wir empfehlen deshalb, Teile des Industriepraktikums bereits vor Studienantritt zu absolvieren oder im Studium ein Urlaubssemester (hier finden Sie Antrag sowie Richtlinien für eine Beurlaubung) für die Ablegung des Praktikums zu nehmen (Voraussetzung: mind. 7 Wochen des Praktikums liegen in der Vorlesungszeit).

Ein Praktikumsabschnitt von bis zu 4 Wochen in Einrichtungen der medizinischen Versorgung (explizit auch im Universitätsklinikum Erlangen und im Waldkrankenhaus) kann auf das betriebstechnische Praktikum angerechnet werden und wird empfohlen. Der Technische Bericht (Punkt 5.1 in den Praktikumsrichtlinien, s.u. „Anerkennung des Praktikums und weitere Hilfe)  im Umfang von 1,5 Seiten pro Woche muss in diesem Fall besonders auf die im Arbeitsumfeld vorhandenen technischen Geräte sowie deren grobe Funktionsweise, die besonderen Anforderungen und ihre Bedeutung für den Patienten bzw. die zugehörige Therapie eingehen. Bitte beschreiben Sie hier nicht einfach den Klinikalltag! Bitte reichen Sie alle Unterlagen zum Klinikpraktikum zunächst beim Zentralinstitut für Medizintechnik (ZiMT) ein, die Abgabe ist per E-Mail (s.u.), postalisch oder persönlich möglich. Die Dokumente werden dann von dort an das Praktikumsamt EEI weitergeleitet.

Für Studierende des Bachelorstudiengangs Medizintechnik organisiert das ZIMT einige Praktikumsplätze im Universitätsklinikum und Waldkrankenhaus Erlangen. Bewerbungen sollten in der Regel spätestens fünf Wochen vor Start des Wunschzeitraumes eingehen. Da verfügbare Plätze nach dem Windhundprinzip (first come first served) zugeteilt werden, ist in manchen Fällen eine Berücksichtigung erst im darauffolgenden Semester möglich. Beachten Sie bitte, dass Praktikumsplätze innerhalb der Semesterferien sehr beliebt sind. Sollten Sie in diesem Zeitraum einen Platz wollen, empfiehlt es sich, sich umso früher zu bewerben!

Für nähere Informationen zum Ablauf wenden Sie sich mit einer Kurzbewerbung (Informationen zur Person, Studienfortschritt, Wunschzeitraum, Wunscheinsatzgebiet sowie Lebenslauf und Immatrikulationsbescheinigung) bitte an zimt-klinikpraktikum@fau.de .

Eine Bewerbung für das Klinikpraktikum ist ausdrücklich auch bereits parallel zum Eignungsfeststellungsverfahren möglich. Das Praktikum kann allerdings erst nach gültiger Immatrikulation beginnen.

Für weitere Informationen, folgen Sie bitte folgendem Link.

Eine Auflistung einschlägiger regionaler Unternehmen der Medizintechnikbranche, geordnet nach Studienrichtungen, finden Sie hier:

Außerdem lohnt sich ein Blick auf unsere Links, die Praktikumsbörse des Departments EEI oder in die Ausschreibungen auf der ZiMT-Homepage. Angebote für Praktika im Ausland bekommt man über das International Office der FAU. Eine weitere Möglichkeit, das Industriepraktikum zu absolvieren, ist eine Projektmitarbeit bei Technik ohne Grenzen e. V. Die zeitliche Durchführung Ihres Industriepraktikums steht Ihnen völlig frei, die Absolvierung des Praktikums ist auch schon vor Studienbeginn möglich. Leider können wir Ihnen jedoch keine Praktika vermitteln, die Organisation liegt in Ihrer Verantwortung.

Für die Anerkennung des Industriepraktikums wenden Sie sich bitte an das Praktikumsamt EEI. Hier reichen Sie einen Technischen Bericht (inkl. Skizzen ca. 1,5 Seiten pro Woche), Tätigkeitsnachweise (1 Blatt pro Woche) sowie ein Praktikumszeugnis ein. Jede der genannten Unterlagen muss auch mit Unterschrift und Stempel des jeweiligen Unternehmens versehen werden. Die Abgabe erfolgt online über das Portal des Praktikumsamtes.

Zum Download stehen bereit:

Weitergehende Informationen erhalten Sie über Praktikumsamt.Medizintechnik@uni-erlangen.de oder +49 9131 85-28776 im Praktikumsamt EEI. Hier finden Sie auch Rat, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr geplantes Praktikum den Praktikumsrichtlinien entspricht.

Eine Bestätigung für das betreuende Unternehmen, dass es sich bei Ihrem Praktikum um ein 10-wöchiges Pflichtpraktikum handelt, können Sie sich beim Praktikumsamt EEI ausstellen lassen. Sie können Ihr Industriepraktikum gerne über den vorgeschriebenen Zeitraum hinaus verlängern, dann handelt es sich jedoch um ein freiwilliges Praktikum mit anderen arbeitsrechtlichen Konditionen. Das bedeutet, dass Sie nur während der insgesamt 10-wöchigen Pflichtpraktikumszeit ihres Studiums über die Universität versichert sind und Sie sich danach über das Unternehmen im Rahmen eines freiwilligen Praktikums versichern lassen müssen.